Hast du schon mal ein Tier weinen sehen?

Ich habe lange überlegt, wie ich das Thema hier anbringe, ohne den Zeigefinger zu erheben. Eigentlich weiss jeder, dass es falsch ist. Schlussendlich bin ich aber der Meinung, es sollte reichen, auf den Film hinzuweisen und jeden ernsthaft zu bitten, diese 100 min in Ruhe bis zum Schluss zu schauen. Er führt einem beeindruckend die Tragweite vor Augen, was wir uns, den Tieren und dem Planeten antun.

Hope for All ist ein aufrüttelnder und bewegender Film über die Folgen westlicher Ernährungsgewohnheiten. Anstelle diffuser Ideologie liefert er beeindruckende Lebensgeschichten und faktengeschützte Argumente. Seine Botschaft: Verändern wir unser Essverhalten, so verändern wir den Planeten.

Ursache und Wirkung
Ich bin auf den Film vor knapp anderthalb Wochen aufmerksam gemacht worden. Ich habe ihn zuerst alleine gesehen. Das Thema wollte ich hier schon viel eher «verarbeiten», aber zuerst wollte ich die Reaktion der Familie abwarten … wir assen am Wochenende das erste Mal vegetarische Bolognese. Fragen!? 🙂

Ich will auch nicht zu weit ins Detail gehen. Jeder sollte selber wissen, was er macht, und welche Konsequenzen das hat. Aber ich war selbst solch ein Söldner* und bin gewillt, mein Denken und Handeln zu überdenken und anzupassen. Also denk’ auch Du mal drüber nach!   *Film schauen

«Wir können etwas bewirken. Jeder einzelne. Es kommt auf uns an, wie wir leben…»

Weitere Infos: www.hopeforall.at

1

Kommentar abgeben?