Fototour durchs tschechische Hinterland

Nach dem ich ja etwas enttäuscht vom 9. Internationales Skodatreffen 2017 früher abgedüst bin, hat mich das Navi zurück nach #Schwarzenberg durch die Tschechei* Tschechien gelotst.

Ich habe ja ein Faible für Kirchen … unterwegs sah ich eine solche und lies das Auto stehen. Die Kirche (lt. Wikipedia auch Dom des Erzgebirges genannt) war verlassen … ich ging etwas durch den Ort Výsluní spazieren. Kein Vergleich zu Karlsbad.


 

Warum Tschechen die Tschechei ablehnen

Geografische Namen sind oft, je nach Blickwinkel, politisch nicht korrekt. Das gilt auch für die Tschechische Republik. Dort legt man Wert darauf, dass die Deutschen das Land in der Kurzform Tschechien nennen und nicht Tschechei, weil dieser Begriff bei den Nazis beliebt war; Hitler hatte schließlich nachweislich „von der Zerschlagung der Rest-Tschechei gesprochen“. Die tschechische Argumentation hat sich in Deutschland durchgesetzt, Tschechei sagen heute nur noch wenige, nämlich Ewiggestrige und Provokateure.

Quelle: https://www.welt.de/debatte/kolumnen/wortgefecht/article1829661/Warum-Tschechen-die-Tschechei-ablehnen.html

Kommentar: Tschechien! Bitte nicht Tschechei!

Wir Tschechen verbinden mit dem Begriff „Tschechei“ die NS-Besatzung in unserem Land ab dem Frühjahr 1939. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurde auch noch unser „Schwesterstaat“, die Slowakei, von uns getrennt. Außerdem war es 1938 zu einer Abtrennung des Sudetenlandes gekommen. Was von der Tschechoslowakei übrig blieb wurde von den Nazis „Rest-Tschechei“ oder „Tschechei“ genannt. Bis heute ist der Begriff negativ belegt, wird aber weiterhin verwendet

Quelle: https://www.merkur.de/politik/kommentar-tschechien-bitte-nicht-tschechei-kommentar-6313343.html

Gepostet in Czechia.

2
  1. Pingback: 9. Internationales Skodatreffen 2017 (IST) › OLIVERSWELT › Von Oliver Hartmann

Kommentar abgeben?