Projekt «Digitales Hifi» – XIANG SHENG DAC-02A

Ich habe seit einer Weile einen ollen 2007er iMac zur digitalen Musikwiedergabe in Gebrauch. Bis vor ca. 2 Wochen war er direkt per Kopfhörer-Ausgang analog mit dem Onkyo-Vorverstärker verbunden. Neuerdings werden die digitalen Medien, welche auf meinem Synology NAS liegen, entweder per TOSLINK (optischer Ausgang) oder per USB zum Neuerwerb* geleitet, der wiederum den Vorverstärker bedient.

* XIANGSHENG DAC-02A DA Converter Headphone Amplifier USB AMP 96KHz 24bit

Ein Produkt aus dem Reich der Mitte. Für relativ schmales Geld (ok, Zoll und Gebühren lassen wir hier mal aussen vor :/) direkt bei china-hifi-audio.com bestellt. Es handelt sich um einen röhrenbetriebenen D/A-Wandler samt Kopfhörer-Verstärker. Letzteres war der eigentliche Hauptgrund… seit ich den Marantz 2338 nicht mehr besitze, konnte ich meine AKG K240 nicht mehr nutzen.

Verarbeitung und Klang sind sehr gut. Sobald die Röhre Betriebstemperatur aufweist, klingt das Ganze echt angenehm. So gut, dass ich sogar den CD-Player Marantz CD-67 MKII SE daran angeschlossen habe, und somit sämtliche digitale Signalverarbeitung dem kleinen Chinesen anvertraue 😉 Als Software nutze ich das JRiver Media Center.





Technische Daten vom DAC-02A:

  • Tube Used GE5670
  • Input Impedance 75 ohm
  • Harmonic Distortion less than 0.001%, Tube Output: less than 0.1%
  • Headphone Amp Output Power: 500mW-100mW
  • Frequency 20Hz-30KHz
  • Signal/Noise Ratio Normal Output: 110dB; Tube Output: 90dB
  • Impedance 32 ohm -600 ohm
  • Sampling Frequency 32kHz、44.1kHz、48kHz、88.2kHz、96kHz depending on source.
  • Resolution Capability This DAC-02A supports 16bit、20bit and 24bit audio  depending on source.
  • Output Impedance 600 ohm
  • Output Voltage 2000mV
  • Dynamic Range 120dB
  • Digital Input Digital Audio Inputs (1) coaxial, (1) optical, (1) USB and (1) BNC  input.
  • Analog Output 2 analog stereo outputs via RCA Left/Right channel:
    Normal Output and Tube Output.
  • Size Dimension 260mm (W) x 167mm (D) x 55mm (H)
  • Colour Black or Silver Body
  • Weight 2.5kg

 

Da ich mich nicht wirklich mit der Materie beschäftigt habe, stiess ich hier und da auf Probleme. Die technischen Vorraussetzungen des iMacs hätten mir Sorgen bereitet, wenn der neue D/A-Wandler eine höhere Samplingrate als 96 KHz verarbeiten könnte. Denn die USB-Ausgabe unterstützt «nur» 16 Bit/48 KHz. Nur der optische Digital-Ausgang (TOSLINK) kann die 96 KHz mit 24 Bit liefern. Was nach etwas Recherche mehr als genug ist (siehe unten). Meine FLACS liegen zu 90 % eh nur als 16 Bit /44.1 KHz vor … also CD-Qualität. Die Qualität des Ausgangs am iMac musste man erst einstellen, was ich vorher nicht wusste.


Warum HighRes überbewertet wird:

Lesen: Ist wirklich immer Hi-Res drin wo Hi-Res draufsteht?

Schauen:

PS.: Ich kann keine 16.000 Hz mehr hören 🙁

0

Kommentar abgeben?