Audio Technica AT440MLb

Letztes Wochenende war es soweit: Der Music Hall mmf-2.2 bekam ein neues Tonabnehmersystem: AT440MLb von Audio Technica.

Eigentlich wollte ich die Montage/Justage einem Profi überlassen, aber solange wollte und konnte ich nicht warten. So eine grosse Sache war es dann schlussendlich auch nicht. Die Kabelstifte vom alten TA-System abzubekommen, ohne die filigrane Technik zu zerstören, war etwas frickelig. Nach zwei, drei Mal durchschnaufen und einer Pause, hat es dann geklappt 🙂

Der erste Test, ob sich etwas geändert hat, war das Abspielen des Tracks «All Around the World» von Lisa Stansfield … bei der Zeile «…I said so many things, things he didn’t know…». Dort waren soviele scharfe Zisch-Sss drin, dass ich verzweifelt bin. Ich habe es der Platte angelastet, «Sicher schlecht gepresst!» …

Dem ist nicht so. Mit dem AT440MLb spielte Lisa zu neuen Sphären auf. Endlich konnte ich die Platte hören, ohne Kopfschmerzen zu bekommen. Schon mal super … mir fiel da – obwohl ich mich nur auf die S-Töne konzentriert habe – schon das bessere Stereobild auf.

Nächster Test: Das Album vom «Oscar Peterson Trio – We Get Requests» und zwar Seite B, erster Titel «You Look Good To Me». Das Triangel zur linken, der gestrichene Bass zur rechten … wow. Glasklar und voller Körper, umrissen und in den Raum gemeisselt. Das kannte ich sonst nur von der FLAC-Version … wobei ich nun das Klischee bedienen kann: Analog klingt weicher, angenehmer und echter. 😉

Ein Jazz-Album noch zum Abschluss: «Sketches of Spain» von Miles Davis. Auch hier höre ich nun mehr Details, eine aufgeräumte Bühne breitet sich aus und die Blasinstrumente klingen sehr sauber, haben Statur. Klingen nicht verzerrt.

Zum Abschluss noch etwas Pop: Dire Straits und Depeche Mode. Der Bass ist tiefer und hat mehr Kontur. Insgesamt klingt alles hochwertiger. Der Schleier ist weg, es ist alles detailliert aufgelöst, mehr Präsenz, aber dennoch nicht analytisch. «Diana Krall – The Girl in the Other Room» omg, der leichte Hall zur rechten, die Stimme steht leibhaftig mittig im Raum, der Bass akkurat straff … der Fuss wippt mit. So muss Musik!

Ok, meine ultimative (technische) Test erfolgte später mit den passenden HIFI-Testschallplatten.

Audio Technica 440MLb überdurchschnittliche Leistung zu einem sehr vernünftigen Preis

Test bestanden. Die Investition hat sich definitiv gelohnt. Mehr braucht mein System nicht. Endlich klingen Platten so, wie ich es mir vorgestellt habe, als ich vor über einem Jahr wieder mit Schallplatten angefangen habe. So macht das Spass. Blöd nur, dass ich noch viele ungewaschene gebrauchte Platten (80%) habe, und das hört man nun … irgendwas ist immer 😉

PS: Laut Hersteller spielt der AT440MLb sein Potential erst nach der 50 Stunden dauernden Einspielphase voll aus! 

 


 

 

1

Kommentar abgeben?