Ich habe es getan …

IMG_4622 (1)

Mit Winterreifen und –4 Grad …

Nach gefühlten zwei Jahren, habe ich mich nun endlich dazu durchgerungen, ein Chip-Tuning an meinem Subaru Legacy 2.0D vornehmen zulassen. Genauer gesagt ein ECU-TEK-Tuning – sprich direkte Manipulierung der Motorsteuerung (keine zwischengeschaltete Tuning-Box).

Ein Turbo-/Dieselmotor ist prädestiniert dafür. Da der Motor grundsätzliche Reserven aufweist, ist das nachträgliche Ausreizen der thermischen und mechanischen Reserven auf die lokalen Gegebenheiten echt sinnvoll.

Nach dem die Herstellergarantie abgelaufen ist, und ein weiteres Jahr ohne Vorkommnisse vergangen ist. Habe ich mich auf der letzten Rückfahrt aus Deutschland entschieden, es «endlich» zutun. Dem Motor oben herum etwas mehr Leistung zu geben und insgesamt mehr Schub.

Ich habe mich für Chip-Racing in Pfäffikon (ZH) entschieden, da der Roman in der Subaru-Szene einen sehr guten Ruf hat.

ecu-tec-chiptuning-subaru-diesel-legacy

Ein- und Ausgangsmessung

Die Eingangsmessung ergab knapp 142 PS mit 360 NM. Nach der Optimierung war die Leistung bei 180 PS und knapp 420 NM. Das maximale Drehmoment ist bei 2230 U/min verfügbar. Dem Wunsch, dass der Motor nicht schon nach 3000 U/min am verrecken ist, wurde entsprochen. Die PS-Kurve verläuft viel harmonischer im (für einen Diesel) hohen Drehzahl-Bereich. Auch der Druck ist jetzt viel höher … besonders bei ~3300 U/min sind es fast 100 Nm mehr Drehmoment. Und das spürt man! Mehr ist physikalisch nicht drin, der Turbo bekommt einfach nicht mehr Luft, um schon unter 2000 U/min mehr Druck zu machen. Technisch stört der Partikelfilter und bei mehr Drehmoment raucht sicher die Kupplung durch.

Die durchgeführte Optimierung ist ein guter Kompromiss zwischen Leistung, Haltbarkeit und Verbrauch (der liegt immer noch zwischen 5,4 und 5,8 L/km).

Alles in allem: Die Investition hat sich gelohnt! 👍🏻


Update I: Nach dem ich mal wieder auf deutschen Autobahnen etwas mehr Gas geben konnte, kann ich sagen, dass der Eimer mit Rückwind 230km/h bringt. 😉

Update II: Subaru verkauft, Škoda gekauft.

Subaru Legacy – Tieferlegen wäre auch mal was ... ;-)

Tieferlegen wäre auch mal was … 😉

Gepostet in Hermatswil, Zurich, Switzerland.

18
  1. David Feder

    Hallo oliver

    Besten dank für deinen bericht. Ich werde in kürze auch einen legacy v kaufen und wollte mal das eine oder andere nachfragen:
    -wie zufroeden bist du mit deiner diesellock?
    – wie zufrieden mit dem chiptuning? Motorgarantie vom tuner vorhanden?
    – wie lange hat das chiptuning gedauert? Kann man drauf warten und zusehen?
    – und zuguterletzt natürlich: was hat das tuning gekostet?

    Bedten dank und gruss
    Dave

    • Oliver Hartmann

      Hoi Dave
      Ich kann nichts negatives über meinen Legacy berichten. Er ist gross, sportlich und sparsam. Hatte nie Probleme mit dem Auto. Habe nun schon >170’000 km damit zurückgelegt. Langstrecken-Auto 😉
      Das Chiptuning bzw. das ECU-Tuning war die beste Investition bisher! Garantie habe ich keine. Bei der Laufleistung macht das auch kein Tuner. Das bieten viele für Neuwagen an…
      Das Tuning hat ca. 3h gedauert (mit Dyno). Ich habe drauf gewartet bzw. war spazieren und Kaffee trinken.
      Ich habe glaube 1’100.– bezahlt – war ein NeujahresRabatt: Tuning + Dyno zum Preis des eigentlichen Tunings. Wie gesagt: Er rennt für einen 2L Diesel mit der Grösse und Gewicht fantastisch. Konnte den Wagen auf deutschen Autobahnen ausfahren und bin begeistert.

      Grüsse und viel Spass mit deinem Leggy

  2. Horst

    Mahlzeit,

    wer hat denn das Tuning gemacht Hr. K. aus Schopfheim ?
    Ich kann nur massive bedenken äußern & den Verbrauch von ca. 6l als frei erfunden bezeichnen…..korrigiere mich wenn ich falsch liege.
    Ein BD mit ca. 1,7t Kampfgewicht braucht bei sportlicher Fahrweiße mind.7l wobei bei 7l keine Rede von Sportlich sein kann .-)

    • Oliver Hartmann

      Hallo Ronny…ähm Horst

      Wie im Text beschrieben hat das Tuning «Chipracing» übernommen… also nicht Koch oder so. Also ich habe einen derzeitigen Durchschnittsverbrauch von 5.6l/100km. Zu 90% Schweizer Autobahnbetrieb, ohne Gasattacken. Tritt man öfters mal durch, gehts mit 6.2 – 6.8l über die Bahn. Auf deutschen Autobahnen liege ich im Schnitt bei 7.8l/100km. Ich finde, die Diesellok ist immer noch recht sparsam. Und mir ist schon klar, dass wenn man die Mehrleistung abruft, nicht mehr Sprit spart 🙂

      Gruss
      Oliver

  3. Pingback: Mein neues Traumauto … › OLIVERSWELT › Von Oliver Hartmann

  4. Fridolin

    Hallo Oliver

    Wieviele Kilometer hast du nun mit dem Chiptuning bereits zurückgelegt? Sind in der Zwischenzeit irgendwelche Probleme aufgetreten? Ich besitze selbst einen Legacy mit relativ hoher Laufleistung und wünsche mir insbesondere im zweiten Gang etwas mehr „Saft“… Möchte das Auto aber nicht frühzeitig ruinieren, da es mich noch eine Weile begleiten soll. Ist ja doch ein Tolles Auto 😃

    • Oliver Hartmann

      Hi Fridolin

      Mittlerweile sind es knapp 30’000 km mit dem Tuning, ohne irgendwelche Probleme. Gerade im 2. und 3. Gang platzt dem Legacy der Kragen. Da drückt es gewaltig… 😉 Das aber erst ab knapp 2000 Umdrehungen.
      Das gefühlte „Turboloch“ bei geringerer Drehzahl ist immer noch.

      Gruss
      Oliver

Kommentar abgeben?