Wer ist schuld … es kotzt mich an!

Refugees are welcome

…das liest und sieht man seit vielen Tagen im Netz und im TV. Was derzeit passiert ist schrecklich: Politiker diverser Länder schieben sich die Flüchtlingskugel zu und wer nicht mehr will, zieht einen Grenzzaun.

Das Flüchtlingsthema will ich auch gar nicht kommentieren, aber mich kotzt dermassen diese Art «Gutmenschen» und «Trittbrettfahrer» an, die jetzt aus ihren Löchern gekrochen kommen und in den Medien ihr Bestes geben. Das Ziel ist sicher gut gemeint und lobenswert!

Dennoch frage ich mich seit Tagen: WO WARD IHR DAMALS!? Damals, als man noch gegen die Kriegstreiber hätte demonstrieren können, die für diese Misère verantwortlich sind!? Wo waren die Promis, die medienwirksam öffentlichen Druck gegen die Politik hätten erzeugen können!? Wo waren die diversen Blog-Projekte und Empörungen da!? Das geht u.a. an alle Schreibtischtäter, die meinen ein Kommentar, Blogpost oder Retweet mit dem Hashtag #refugeesarewelcome in den «sozialen» Medien sei genug … Smartphone-Friedensbewegung!?

Als zwölf Menschen eines «Satire-Magazins» erschossen wurden, waren alle «Charlie», als ~800(!) Menschen im Mittelmeer ertrunken sind, war keiner etwas. Das Foto eines toten Jungen ist auf einmal viel mehr wert, als Fotos von Menschen, die durch Krieg umgekommen sind (die werden nicht so medienwirksam positioniert). Und alle sind auf einmal empört …  Diese scheinheilige Doppelmoral kotzt mich an.

Ich ziehe meinen Hut, vor den echten Helfern und Unterstützern, die unabhängig von Grund der Flucht und Herkunft den Flüchtlingen helfen und verachte gleichzeitig den Rassistenmob. Aber wer Wind sät, wird Sturm ernten.

Egal, was man von Freeman halten kann oder soll: Lesen und nachdenken!

„Wir“ sind schuld an der Flüchtlingskrise

0
Schlagwörter:

Kommentar abgeben?