Langzeitbelichtung am Hinterrhein

Ich habe 2 Neutraldichtefilter: Einen 2fach und einen 2-400 Vario ND-Filter. Die waren beim Kauf der Canon EOS 550D dabei. Eigentlich war die Canon-SLR nur zum filmen gedacht. Aber da sie hier die einzige Kamera ist, die ein echtes Weitwinkel hat, nehme ich sie abundzu auch zum fotografieren (zusammen mit dem 50 mm /f1.8 macht sie auch Spass). Eins vorweg: Das 18-55mm-Kitobjektiv ist nicht gerade eine Superlinse. Ich bekomme damit keine wirkliche guten Fotos hin :/

Naja, jedenfalls dachte ich mir spontan, man könnte zusammen mit den Filtern mal an den Rhein fahren und schauen, wie das so funktioniert. Ich werde dass im Frühjahr im Verzascatal noch etwas verfeinern …

Die Fujifilm X100s hat einen eingebauten ND-Filter der es mir in der Situation erlaubte, bei Blende 16 mit einer ¼ Sekunde zu fotografieren. Das ist jetzt nicht so der Hit, reicht aber, um dem Wasser etwas «fluss» zu geben. Anders die Möglickeit mit dem variablen ND-Filter: dort konnte ich bis auf 10 Sekunden bei Blende 22–32 gehen. Dann war aber auch nichts mehr am Monitor oder dem Viewfinder zu erkennen. So war es eine kleine Frickelei: Bildauschnitt wählen, manuell Fokussieren und Filter justieren und dann mit der Länge der Belichtung spielen.

IMG_0780

IMG_0784

IMG_0794

2

Kommentar abgeben?