Reise durch das Miniatur Wunderland

Bei unserem Kurztrip nach Hamburg stand auch ein Besuch des Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt an. Bekannt aus Funk und Fernsehen und einen Besuch wert. Das Herz eines jeden detailverliebten Hobbybastler und Technikfreak geht dort auf. Anfangs wird die deutsche Geschichte behandelt und dann geht es über 2 Etagen auf die Reise in verschiedene Städte und Länder. Man muss etwas Zeit mitbringen, oder vorher reservieren: Es ist teils sehr voll. Tipp: abends hingehen. Sehr schön gemacht: Simulierte Tag- und Nachtzeiten. Wenn man Zeit, Platz und gute Sicht hat, macht es Spass die ganzen (teils lustigen) Details zu entdecken. Es muss ein grosser Aufwand gewesen sein, dass zu planen und umzusetzen.

Fotos_Miniatur_Wunderland_Hamburg30

Fakten zum Miniatur Wunderland, Hamburg *

Nach vorläufigem Endausbau 2020 Aktuell Frühjahr 2013
Mietfläche 10.000 qm 6.400 qm
Modellfläche über 2.300 qm 1.300 qm
Abschnitte 12 8
Gleislänge ca. 20.000 Meter 13.000 Meter
Züge ca. 1.300 ca. 930
Waggons 20.000 14.450
längster Zug 14,51 Meter 14,51 Meter
Signale 1.900 1270
Weichen 4.000 3.050
Computer 64 46
Lichter über 500.000 ca. 335.000
Häuser und Brücken 6.000 3.660
Figuren 400.000 215.000
Autos 10.000 8.850
Bäume 330.000 228.000
Arbeitsstunden ca. 850.000 580.000
Mitarbeiter 300 262
Baukosten ca. 20.000.000 € 12.000.000 € (Stand September 2012)

 

* Quelle: www.miniatur-wunderland.de

 

Fotos_Miniatur_Wunderland_Hamburg11

Das Mekka für Technikfreaks: die Kommandozentrale!


Fotos_Miniatur_Wunderland_Hamburg10
Bildschirmfoto 2014-10-25 um 10.52.33

Gepostet in Hamburg, Hamburg, Germany.

2

Kommentar abgeben?