#Neuland Rant

Die meisten meiner Leser (also die 4–5) werden sich fragen: Was schreibt denn der Olli da heute für einen Quark!? Über diesen Beitrag habe ich lange nachgedacht und immer verworfen, es öffentlich zu schreiben. Aber diese (meine) Seite dient auch zum Aufarbeiten von Dingen … und da ich auf Twitter schon zwei Mal angefangen habe, muss ich es hier hoffentlich sachlich zu Ende bringen. Ich möchte niemanden beleidigen, falls jemand das Gefühl hat, war das nicht meine Absicht.

 

Einleitung – wer oder was ist «Neuland»

Neuland ist ein Podcast. Ein Gemeinschaftsprojekt von Sascha Pallenberg und Carsten Knobloch mit den Schwerpunktthemen Tech, Mobil, Gadgets etc. Von dieser Art Podcasts gibt es wie Sand am Meer – die einen gut (Geekweek) und mittlerweile schlecht (Neuland). Ihr ahnt, in welche Richtung es geht!?

 

Die Macher

Sascha Pallenberg ist kein unbeschriebenes Blatt: Die einen hassen ihn, andere mögen ihn und die meisten (ausserhalb der Tech-Blog-Szene) kennen ihn gar nicht. Man kann ihm vieles unterstellen, aber eines ist Fakt: Er ist nicht dumm! Diverse Interviews und Talks beweisen das. Ich gebe zu, dass ich in der Kennenlernphase auch mehr negativ ihm gegenüber eingestellt war. Aber gibt man ihm eine Chance und nimmt sich die Zeit, merkt man nach einer Weile, dass dort ein intelligenter Mensch spricht – in diversen Kommentaren nach Ruhrpott-Troll-Manier. Das muss man abkönnen.

Carsten Knobloch. Die Person hinter dem Blog «stadt-bremerhaven.de».

 

Was mich nervt …

Ich teile es in personelle Meinung und Kritik am Podcast an sich. Ich bin Hörer der ersten Stunde. Mir hat das lockere Gequatsche der Beiden zu diversen Tech-Themen immer super gefallen. Nicht nach Plan alles abgearbeitet, sondern auch mal abgeschweift, und das ganze mit dem Ruhrpott-Charme und Atze Schröder-Style. Jetzt sind die Beiden bei Folge 42 angelangt (Respekt!) und seit den letzten paar Folgen merke ich eine gewisse Antipathie gegen über dem Carsten aka Caschy. Ich merke, dass Sascha aka Palle sich der Wirkung des Podcasts durchaus bewusst ist, und folglich auch mal sensible Themen nicht nur anspricht, sondern auch eine Meinung abgibt und zur Diskussion anregt. Jetzt kommt sein Kompagnon ins Spiel, der es immer gut versteht, solche ernsten Themen (NSA, Privatsphäre im Internet, Ukraine, Politik allgemein) immer abzublocken und statt dessen aufblüht, wenn es um Fussball, Grillen, Bier und 9oer KnicklichtStaubsaugerTekkno-Zeiten geht. Dass, und dieses Gelachte nach seinen «Witzen», dass an das eingespielte Lachen bei Sitcoms erinnert, nervt. Auch Aussagen wie: «Diskussionen bringen nichts» und das er als Blogger nicht einmal die Rede von Sascha Lobo auf der Republica gesehen hat, zeigen mir das er mit Halbwissen glänzt, oberflächlich dem Podcast beiwohnt und Desinteresse an der Sensibilisierung seiner Leser hat.

Dem Palle habe ich mal ein E-Mail geschrieben und auf Facebook eine Nachricht hinterlassen mit Kritik und Lob. Ich glaube heraushören* zu können, dass er das Niveau steigern will und bei Abschweifungen seitens seines Partner abundzu die Augen verdreht. Besonders peinlich war (glaube ich) Folge 40, in der Caschy zu Höchstform auflief und einen auf Stefan Raab machte und immer akustische Mitschnitte von was auch immer einspielte.  Ab da habe ich den Neuland-Podcast nicht mehr zu Ende gehört habe. Auf der heutigen Biketour – anders kann man die 2h am Stück ja nicht hören – war nach ca. 30min Schluss … und ich habe meinen Unmut auch dem Caschy zum zweiten Mal über Twitter zukommen lassen.

So, jetzt noch schnell zum Palle: Er nimmt euphorisch gerne den Mund zu voll, was die Planung neuer Folgen angeht. Des Öfteren wurden Sonderfolgen zu einem bestimmten Thema versprochen und, was ich sehr schade finde, dass die Idee, die beiden Urgesteine vom Computer Club einzuladen, vergessen wurde.

Das bringt mich auch gleich zur Kritik am Konzept des Projektes «Neuland». Was als Spass- und Hobbyprojekt anfing, hat sich entwickelt. Der Podcast erreicht nicht nur den gemeinen Freak und Geek – nein, auch Entscheidungsträger diverser grossen Firmen hören zu. Auch hat sich Nokia bereit erklärt ein paar Folgen zu sponsern. Das bisher Erreichte verdient grossen Respekt. Aber seit einer Weile ist die Luft raus. Es ist immer das gleiche Schema F und mittlerweile viel zu lang bzw. mit teilweise uninteressanten Hörer-Anrufen und Mails in die Länge gezogen. Ich finde die Idee, den Hörer mit einzubinden fantastisch. Aber bitte sortiert mehr. Jede Folge fragen Menschen, welches Telefon sie sich kaufen sollen … das liest man doch auf beiden Blog!?

 

Wie weiter?

Ich für meinen Teil habe den Podcast nicht mehr abonniert. Früher habe ich mehr gelacht (Pissetrinker), heute fluche ich mehr …und das Qi muss fliesen. Der Podcast hat Potential, und dass weiss der Sascha hundertprozentig. Das er sich von Caschy trennt, wird nicht passieren, dafür sind beide zu viel Buddy. Da der Sascha in den letzten Folgen immer öfters Themen-Monologe von sich gibt, sollte die Idee mit einem kompetenten Dritten an Bord weiter verfolgt werden. Das klappt sehr gut bei den Kollegen von Geekweek.
*aus dem Podcast

Danke fürs lesen. Ich habe alles mit einmal runter geschrieben. Fehler können gesucht und gefunden werden. Kommentarfunktion ist geschlossen.

Update 2016: Ich höre den Podcast jetzt wieder öfters. Und ich muss sagen, es ist viel besser geworden!
15
Schlagwörter: