FORD FEIERT DEN 20. GEBURTSTAG DES FORD MONDEO

In puncto Technologie spielte der Ford Mondeo stets eine Vorreiter-Rolle in seinem Segment

 

Er war ein Pionier in Sachen serienmäßige Airbags. Er wurde sogar von James Bond gefahren. Er hat mehr als 20 Auszeichnungen gewonnen, so zum Beispiel in Deutschland, Großbritannien, Kroatien, den Niederlanden, Norwegen, Russland, Spanien und Tschechien. Er wurde seit seiner Markteinführung über 4,5 Millionen Mal in Europa verkauft. Nun feiert er seinen 20. Geburtstag, der Ford Mondeo. Nachdem seinerzeit 4,6 Milliarden Dollar in ein fünfjähriges Entwicklungs-Programm investiert worden waren, löste die Ford-Baureihe «Mondeo» 1993 den seit 1982 produzierten Ford Sierra ab.

Ford Mondeo machte und macht fortschrittliche Technologien erschwinglich

Der Ford Mondeo machte und macht fortschrittliche Technologien erschwinglich – von dieser Ford-Philosophie profitieren die Kunden seit die erste Modell-Generation mit einem serienmäßigen Fahrer-Airbag den Markt eroberte. Außer einem auf Wunsch verfügbaren Beifahrer-Airbag bot die Baureihe damals viele weitere moderne Technologien, dazu zählten zum Beispiel eine Traktionskontrolle, eine adaptive Dämpfung, das Anti-Blockier-Bremssystem (ABS) und die Servolenkung. Im Zuge der Modellpflege war der Ford Mondeo ab 1996 mit Seiten-Airbags erhältlich sowie mit Vierkanal-ABS und elektronischer Bremskraftverteilung (EBD). Das überarbeitete Design dieser zweiten Ford Mondeo-Generation verband die bewährte Charakteristik des Vorgängers mit neuen Gestaltungselementen – alles im Einklang mit der damaligen Ford-Designlinie.

Um das Thema «Sicherheits» einmal anders erfahrbar zu machen, ludt Ford Schweiz zu einer «Taktischen, physikalischen Fahrausbildung» nach Mollis ein. Zwei Mitarbeiter der Elite Guard GmbH haben einen Tag lang Theorie und Praxis aus dem Alltag eines Personenschützers den ausgwählten Teilnehmern vermittelt. Mirco Janjatovic und Daniel Müller gaben sich viel Mühe, den mehr oder weniger Anfängern in Sachen Schleudern, Notbremsen, Ausweichen, Kolonnenfahren, Agenten-Wende, soviel wie möglich mitzugeben, um den Ford Mondeo am Grenzbereich bewegen zu können.

Persönlich habe die Erkenntnis mitgenommen, dass man sich viel zutraut,  aber doch oft über- bzw. verschätzt. Vollbremsung auf 1m vor dem Ziel klingt einfach, war es aber irgendwie doch nicht. Es war jedenfalls sehr gut, einmal Unfallsituationen zu simulieren und durchzuspielen. Auch interessant war der Einblick eines Personenschützer – kein Traumjob. Auch der VIP muss manchmal leiden 😉

Vielen Dank an Ford Schweiz, vertreten durch Kaspar Haffner und Patricia Dürst, für die Einladung und Organisation. Danke an Mirco und Daniel der Elite Guard GmbH für die Schulung. Danke an die Teilnehmer für die interessanten Gespräche und Kontakte. Bis bald …

 

Nachfolgend ein paar Impressionen von mir:

 

 

0

Kommentar abgeben?