Das Hybrid-Tablet Asus Transformer Prime TF201 – eine Meinung.

Nach dem ich mich von meinen webOS-Geräten getrennt habe, musste ja was Neues her. Etwas Mobiles – ein Tablet oder Netbook. Die Entscheidung zwischen dem Galaxy Tab 10.1 oder einem Google Chromebook fiel leicht. Es wurde ein Mix aus beidem. Das Asus Transformer Prime TF201 64 GB mit Tastatur-Dock.

Und hier will ich kurz meine Erfahrungen mitteilen. Um es vorweg zu nehmen: Ich bin enttäuscht.

 

Nach vielen Videos und Testberichten zu diesem Gerät dachte ich, das Nonplusultra eines Android-Tablets zu besitzen.

Erste Enttäuschung: Die Performance. Selbst die 4-Kern-CPU aka Nvidia Tegra 3 schafft es nicht, dem Benutzer ein butterweiches Android Ice Cream Sandwich zu präsentieren. Es ruckelt enfach viel zu oft und auch insgesamt fühlt sich alles nicht wirklich nach HighEnd-Tablet an (ob sich das mit Googels Android Jelly Bean ändert?). Ich hatte vorher ein HP-Touchpad mit einer Beta von CM9 aka ICS 4.0 laufen und selbst dieses relativ alte Dual-Core-Tablet fühlte sich nicht wesentlich langsamer an. Ok, bei HD-Videos ist das Prime merklich performanter.

Zweite Enttäuschung: Das von mir vorher so gelobte Hybrid-System – schnell aus einem Tablet ein Netbook mit bis zu 16h Akkulaufzeit machen, klingt schon cool. Ist es eigentlich auch, wenn es denn nahtlos funktionieren würde. Android ist halt ein Touch-basiertes Betriebssystem für mobile Endgeräte und so ist die Bedienung und Funktionalität nicht grundsätzlich mit der Tastatur erreichbar. Man kann zwar mit den Einstellung es so angenehm wie möglich machen, aber ein Netbook mit einem echten OS ist im Vorteil.

Der dritte Punkt ist für mich keine Enttäuschung, aber ein Minus-Punkt. Dieses immer dünner und noch dünner, ist nicht nur bei Mager-Models nicht wirklich brauchbar – im Fall des Tablets sind die Kanten so spitz, dass das Halten des Tablets nach einer Weile wehtut. Nicht falsch verstehen, aber auf die Dauer drückt sich das nicht wirklich leichte, metallische Tablet in den Daumen oder in die Hand. Das war bei dem runden HP Touchpad angenehmer.

Jetzt habe ich soviel negatives geschrieben, dass ich wenigstens die Verarbeitung hoch loben will. Denn die ist wirklich top. Das Asus Transformer Prime TF 201 wirkt sehr edel und wertig.

Ich werde dem Gerät noch ein Galgenfrist geben …

PS: Ich habe diesen Blogpost auf dem Prime geschrieben 😉

Nachtrag: Nicht komplett. Die WordPress-Android-App bietet nicht alle Funktionen … blabla 🙂

0

Kommentar abgeben?